Fotogalerie

Kontakt

Odenwaldklub Sprendlingen e.V.
Geschäftsstelle:
Hans Engel   (1. Vorsitzender)
Lacheweg 15
63303 Dreieich
Tel.:    +49 (0) 6103-61810
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unser Sponsor

Tages - Wanderungen 2015-04

Die Stadtwerke Dreieich und der Odenwaldklub Sprendlingen e.V. bitten wie in den vergangenen Jahren zu ihrer traditionellen gemeinsamen Wandertour.

„NATURTOUR NIDDA“

Tageswanderung um Nidda-Eichelsdorf im Vogelsberg

Am Sonntag den 26. April 2015

Abfahrt mit dem Privatbus (Schau ins Land-Reisen) von meist öffentlichen Bushaltestellen:

Offenthal Dieburger Straße A 07:35 Uhr Verbindliche Anmeldung unter Angabe der Gruppen-Nr. und Nummer der Essen-bestellung bei: HANS ENGEL, Tel.: 06103-61810 in der Zeit von Donnerstag 09.04. – Donnerstag 23.04.2015 zwischen 10:00 – 18:00 Uhr.

Für Stadtwerke-Kunden, die ihren gesamten Energiebedarf vom Unternehmen beziehen, ist die Busfahrt kostenlos. Alle anderen Gäste und Nichtkunden müssen 20,00 € entrichten.

Bei Nichtteilnahme bitten wir um rechtzeitige Abmeldung“.
Götzenhain Langener Straße B 07:40 Uhr
Dreieichenhain Ludwig-Erk-Schule C 07:44 Uhr
  Bhf. Weibelfeld D 07:45 Uhr
Sprendlingen Süd E 07:47 Uhr
  Rathaus F 07:50 Uhr
  Mitte K 07:55 Uhr
  Siedlung L 07:57 Uhr
  Hirschsprung M 08:00 Uhr
Neu-Isenburg IZ (Postbank) N 08:05 Uhr

 

Mittagsrast für Gruppe 3 und Schlussrast für Gruppe 1 + 2 im

Landgasthof Kupferschmiede, Rainrod

 

Nr. Essen-Angebot Preis
1 Großer bunter Salatteller mit Hähnchenbrust 9,80 €
2 Bandnudeln mit Gemüsebolognaise  (veg.) 9,50 €
3 Schnitzel  „Vogelsberger Art“ (mit Spiegelei)  und Beilagen 10,80 €
4 Rindergulasch mit Spätzle und Salat 10,50 €
5 Rindergulasch mit Spätzle und Salat –Seniorenteller- 8,50 €

 

Wanderzeiten:

Gruppe 1:     20,0 km     5,5 Stunden
Gruppe 2:   14,0 km   4,0 Stunden
Gruppe 3:   6,0 km   2,5 Stunden

 

Wanderprogramm:

Es ist eine sanfte Tour mit leichten An- und Abstiegen (ausgenommen Eichköppel) durch zwei Naturschutzgebiete, mit schönen Waldrandwegen, Waldpfaden, Wiesenwegen und herrlichen Aussichten. Der Reiz dieser Tour liegt vor allem in ihrer starken Naturnähe mit dem Erlebnis natürlicher Stille!! und Abgeschiedenheit beim Durchwandern der Wälder und Naturschutzgebiete. Um das Wild nicht zu stören, darf nicht in der Dämmerung sondern nur tagsüber gelaufen werden, was wir ja auch tun.

Der Bus bringt die Wanderer zum Parkplatz an der B 455 am Ortsausgang von Nidda-Eichelsdorf. Dort startet die Rundtour für die Gruppe 1 und zeitversetzt Gruppe 2.
Nach einem kurzen, kräftigen Anstieg 100m hinauf erreichen wir den „Eichköppel“, ein Naturschutzgebiet mit urwüchsigen Gehölzriegeln, Wiesenstreifen, historischen Huteweiden und Magerrasenflächen, sowie einer weiten Aussicht über den hohen Vogelsberg bis zum Taunus. Nun wandern wir weiter hinab in den Talgrund des Eichelbaches.
Die üppigen Wiesen und der mäandernde Bach sind vom Weg am Waldrand aus schön anzuschauen. Quer durch den Wald führt der Weg auf schmalen Pfaden und Forstwegen bis in ein lang gestrecktes Wiesental, den „Haißbachgrund“, dem zweiten Naturschutzgebiet am Weg. Die Besonderheit dieses Weges ist ein kleiner, mit Schilf gerahmter See, auf dem sich Wasservögel tummeln. Weiter durch den Buchenwald erreichen wir den Nestl Platz mit Gedenkstein und einem historischen Wanderpfahl. Hier trennen sich die Wege.
Gruppe 2 wandert weiter durch den Wald bis zum „Schmitter Blick“, wo sich beide Wanderwege wieder treffen.
Gruppe 1 läuft die Erweiterungsrunde zum verwunschenen Steinbruch Michelnau mit seinem seltenen roten Tuffstein. Seit etwa 150 Jahren wurde hier Gestein abgebaut. Noch immer ist viel davon erhalten, was zusammen als Industriedenkmal unter Schutz gestellt wurde: Gebäude, Geräte (z.B. ein Derrick aus Holz) und Abbauspuren an den Wänden. Weiter auf Wiesenwegen am Waldrand entlang, zeitweise begleitet von der „Schäfer- und Magerrasenroute“, vorbei an Hutungen eines wüstgefallenen Dorfes erreichen wir „Schmitter Blick“, wo die Erweiterungstour endet.
Hier können Gruppe 1 und 2 noch einmal die herrliche Aussicht über das Niddatal genießen und bei klarem Wetter sogar bis zum Dünsberg hinter Gießen blicken. Die Panoramakarte neben der Rastbank! hilft bei der Orientierung. Von nun an begleitet uns auch wieder die „Schäfer- und Magerrasenroute“, mit einigen der insgesamt 22 Infotafeln zur Schäferei, Flora und Fauna der Magerrasen. Mit Blick auf das Dorf und die spätromanische Dorfkirche aus dem 13. Jahrhundert wandern wir über Weidewiesen und dem Eichelbach folgend hinunter nach Eichelsdorf. Hier holt uns der Bus ab und bringt uns zur Schlussrast nach Rainrod in den Landgasthof Kupferschmiede.

Gruppe 3 fährt mit dem Bus von Eichelsdorf weiter und steigt am Niddastausee (Campingplatz) aus. Auf einem ebenen, asphaltierten Weg  spazieren  wir um den See. Die 65 ha große Wasserfläche des Niddastausees, der 1970 fertig gestellt wurde, bietet jede Menge Möglichkeiten für Wasserratten. So können wir die Segler, Surfer und Tretbootfahrer beobachten. Für den Sprung ins kühle Nass ist es noch zu zeitig, aber in dem ruhigen hinteren Teil tummeln sich die Enten und Schwäne. Auch Angler kommen am See auf ihre Kosten. Wenn wir die Staumauer erreichen, führt uns der Weg vor der Mauer hinunter ins Tal der Nidda und weiter nach Rainrod in den Gasthof Kupferschmiede zur Mittagsrast. Nach dem Essen können wir einen Spaziergang an der Nidda entlang durch den mehr als 750 Jahre alten Ort unternehmen. Zu den ältesten nachgewiesenen Gebäuden gehören die 3 Mühlen des Ortes, von denen heute noch 2 erhalten sind. Darüber hinaus gibt es in Rainrod sehr viele historische Fachwerkhäuser. Im schönen Vulkangarten des Landgasthofs können wir uns dann bei Kaffee und Kuchen bis zur Heimfahrt erholen.

Die Wanderbegleiter

Gruppe 1:     Jürgen Pahl und Evelin Hoffmann     Tel.:   06103-64913
Gruppe 2:   Georg Chantre, Gisela Pahl und Christel Zeller   Tel.: 06074-2113895
Gruppe 3:   Erika Danke und Guntram Müller   Tel.: 06074-2113895


wünschen einen schönen Wandersonntag.