Fotogalerie

Kontakt

Odenwaldklub Sprendlingen e.V.
Geschäftsstelle:
Hans Engel   (1. Vorsitzender)
Lacheweg 15
63303 Dreieich
Tel.:    +49 (0) 6103-61810
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unser Sponsor

Tages - Wanderungen 2017-03

„Quarzit, das Urgestein des Taunus“

Von Usingen über Eschbach nach Grävenwiesbach

Zu dieser Wanderung laden wir Sie für
Sonntag 19. März 2017 ein.

 

Abfahrt mit dem Privatbus von folgenden öffentlichen Bushaltestellen:

Offenthal Dieburger Straße 08:00 Uhr

Die Fahrpreise betragen für Erwachsene 
€ 16,00 und für Gäste €  20,00. Für Kinder und Jugendliche ist die Busfahrt frei. Gastkinder zahlen € 10,00.
Verbindliche Anmeldung der Busfahrt unter Vorauszahlung des Fahrpreises bis Donnerstag, 16. März 2017, 12:00 Uhr, bei unserer Anmeldestelle

Götzenhain Langener Straße 08:05 Uhr
Dreieichenhain Taunusstr. Kath. Kirche 08:09 Uhr
  Bhf. Weibelfeld 08:10 Uhr
Sprendlingen Süd 08:12 Uhr
  Rathaus 08:15 Uhr
  Mitte 08:20 Uhr
  Siedlung 08:22 Uhr
  Hirschsprung 08:25 Uhr
Neu-Isenburg Schlüsseldienst Biergans 08:30 Uhr

 

Mittagsrast für alle Gruppen im Lokal „Zur Eisenbahn“ in Grävenwiesbach

Nr.  Essen-Angebot Euro
1 Großer Schafskäsesalat mit Blattsalaten der Saison in Balsamico – Vinaigrette und gekochtem Ei 8,00 €
2 Grillgemüse Marktgemüse vom Grill an geschwenkten Kartoffeln 7,50 €
3 Hackbraten auf rahmigen Kartoffeln – Bohnengemüse    7,50 €
4 Lendentopf  - Schweinelendchen mit Champignons, Zwiebeln und Speckin Rahmsauce, Marktgemüse und Spätzle 14,60 €
5 Tafelspitz aus dem Gemüsesud dazu Meerrettichsauce, Marktgemüse und geschwenkte Kartoffeln 12,80 €
6 Schweinesteak „ Bauern Art“ mit Champignons und Kräuterbutter, Pommes & Salat 11,50 €
7 Paniertes Schweineschnitzel nach Balkan Art mit gemischtem Salat 9,50 €

 

Wanderzeiten:

Gruppe 1

 

4,0

Std.

 

-

 

17,0

km

 

 

 

 

 

Gruppe 2

 

3,0

Std.

 

-

 

13,0

km

 

 

 

 

 

Gruppe 3

 

2,5

Std.

 

-

 

8,0

km

  

 

 

 

 

Für alle Wanderer gilt festes Schuhwerk, der Witterung angepasste Kleidung und ggf. Wanderstöcke.  Ausreichend Getränke und Proviant mitnehmen. (Erst gegen 13.00  und   14.00 Uhr erfolgt die Schlussrast)

Wanderprogramm:

Der Bus bringt uns auf der A 661 bis zum Homburger Kreuz, von dort über die B 455 nach Usingen. Hier steigt die Gruppe 1 aus und wandert nach Eschbach zu den Klippen. Gruppe 2 fährt mit dem Bus weiter nach Eschbach und läuft von dort zu den Klippen.
Gruppe 3 fährt bis zu dem Parkplatz bei den Eschbacher Klippen und beginnt dann auch dort die Wanderung.
Die hohen Rippen der Eschbacher Klippen, auch Buchstein genannt, treten unvermittelt aus dem Boden hervor, das beeindruckende Überbleibsel tertiärer Hebungen und Senkungen. Die Quarzitriffe, standhafte Veteranen inmitten des rascher verwitterten weichen Schiefergesteins, beherrschen hier, wie in vielen Teilen des Taunus, die Landschaft. Es bedarf keiner besonderen Kletterkünste, den sechzig Meter langen und siebzehn Meter hohen Felsenkamm auf dem schmalen Pfad von der Längsseite her zu ersteigen. Die Nord- und Südseite jedoch sollte Alpinisten vorbehalten bleiben. Bildete die gewaltige Naturkulisse bis in die fünfziger Jahre den Hintergrund für Aufführungen eines Bauerntheaters, entfacht jetzt so mancher städtische „Prometheus“ sein Grillfeuer hier.

Gruppe 1 und 2 wandern ab den Eschbacher Klippen zeitversetzt den gleichen Weg. Weiter führt der Weg vorbei am Saienstein. Der Saienstein bietet für unsere Breiten schon eine beachtliche Höhe, die bis zu den Baumwipfeln reicht. Gemeindewappen und –siegel von Eschbach tragen das Bild dieses Steines, dessen Name soviel wie Siegelstein bedeutet. Doch er wird auch Kaiserin-Friedrich-Felsen genannt, zu Ehren der Mutter des letzten deutschen Kaisers, die von ihrer Residenz Kronberg hier her gekommen war. Wir folgen nun dem blauen Strich auf der Brandoberndorfer Schneise, leicht bergauf erklimmen wir eine Höhe von 490 m. Der Weg ist gesäumt von einem abwechslungsreichen Mischwald. Wir queren den keltischen Handelsweg und kommen nach Hasselborn (390 m). Wir durchwandern den kleinen Ort und folgen dem schwarzen Punkt nach Grävenwiesbach. Dort lebte viele Jahre der Gründer des Jugendherbergswerkes Richard Schirrmann. Die dortige Jugendherberge prägt seinen Namen. Vorbei an der größten Barock-Kirche im Usinger Land geht es stets bergauf zum Bahnhof und zu unserem Lokal „Zur Eisenbahn“.

Gruppe 3 fährt mit dem Bus weiter zu dem Parkplatz Eschbacher Klippen. Nach dem Abstecher zu den Klippen beginnt die Wanderung. Der Weg führt vorbei am Saienstein den Brandoberndorfer Weg entlang bis zur Kreuzung Michelbach/Brandoberndorf. Hier biegen wir links ab und erreichen die Rentnerhütte, wo wir die Frühstücksrast einlegen. Danach wandern wir weiter und folgen dem schwarzen Strich, der etwas
später am Wiesbach entlang nach Grävenwiesbach führt. Von der Ortsmitte bis zu unserem Lokal „Zur Eisenbahn“ geht es allerdings stets bergauf.

 

Ihre Wanderbegleiter

Gruppe 1:    Rita und Peter Heiliger   Telefon  06103 34596
Gruppe 2: Giesela Pettersch-Groh & Otto-Heinrich Groh      Telefon 06103 960780
Gruppe 3: Ella und Philipp Bender   Telefon 06103 66192