Fotogalerie

Kontakt

Odenwaldklub Sprendlingen e.V.
Geschäftsstelle:
Hans Engel   (1. Vorsitzender)
Lacheweg 15
63303 Dreieich
Tel.:    +49 (0) 6103-61810
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unser Sponsor

Tages - Wanderungen 2015-11

 

„Durch den Mönchbruch nach Rüsselsheim-Haßloch“

Zu dieser leichten und spätherbstlichen Jahresabschlusswanderung, welche wir in 2 Gruppen wandern, laden wir Sie für Sonntag, den 15. November ein.

Abfahrt mit Privatbus von den nachfolgenden öffentlichen Bushaltestellen:

 
Offenthal Dieburger Straße 09:30 Uhr
Götzenhain Langener Straße 09:35 Uhr
Dreieichenhain Taunusstr. / Kath. Kirche 09:39 Uhr
  Bhf. Weibelfeld 09:40 Uhr
Sprendlingen Süd 09:42 Uhr
  Rathaus 09:45 Uhr
  Mitte 09:50 Uhr
  Siedlung 09:52 Uhr
  Hirschsprung 09:55 Uhr
Neu-Isenburg IZ (Postbank) 10:00 Uhr

Die Fahrpreise betragen für Erwachsene €8,00 für Gäste €10,00. Für Kinder und Jugendliche ist die Fahrt frei. Gastkinder zahlen €5,00.
Verbindliche Anmeldung für Busfahrt unter Vorauszahlung des Fahrpreises bis Donnerstag, 12. November , 12 Uhr bei unserer Anmeldestelle

EINKEHR zur Schlussrast für beide Gruppen ist das „Kleine Rüsselsheimer Brauhaus“  in Rüsselsheim-Haßloch

Essen erfolgt à la Carte!

Wanderzeiten:   Gruppe 1   ca. 3,5 Stunden - 14 km
    Gruppe 2   ca. 2,0 Stunden - 7 km


Das fast vor unserer Haustür gelegene „Naturschutzgebiet Mönchbruch“ ist mit 937 Hektar das zweitgrößte Naturschutzgebiet in Hessen. Es wird nur noch vom Gebiet Kühkopf/Knoblochsaue übertroffen. Alte Eichen, Stieleichen, Erlenbuchwald, Sumpfwald, Wiesen und Wassergräben beherbergen eine Vielzahl von Pflanzen und Tieren. Verschiedene Fledermausarten, Ringelnattern, seltene Vogelarten, Frösche, Wild usw. fühlen sich hier wohl. Allerdings muss man auch anmerken, dass von ca. 540 Pflanzenarten 60 vom Aussterben bedroht sind und auf der sogenannten „Roten  Liste“ stehen. Sand, Lehm und Kies lassen erahnen, dass hier einmal der Main geflossen ist.


Wanderprogramm:
Der Bus bringt uns nach Walldorf.
Gruppe 1 beginnt die Wanderung in Walldorf in der Nähe des Freizeitzentrums Gundhof. Vorbei an der Zigeunereiche geht es zum Ortsausgang. Hier betreten wir das weitläufige Gebiet des Mönchbruchs an seinem östlichen Punkt. Fortan wird der Gundbach unser Begleiter sein. Über das Naherholungsgebiet Walldorf-Süd geht es am „Alten Torfstich“ entlang. Vorbei an der Zinswiese und der Mönchbruchwiese nähern wir uns der B 486. Nach Überquerung sehen wir bereits voraus das ehemalige Jagdschloss Mönchbruch. Weiter führt der Weg durch das Waldstück „Haßlocher Bucht“ Richtung Wasserwerk und THW-Rüsselsheim. Über eine Fußgängerbrücke überqueren wir die A 67. Von hier sieht man bereits die Dreifaltigkeitskirche von Rüsselheim-Haßloch. Gegenüber liegt das „Kleine Rüsselsheimer Brauhaus“, welches uns zur Schlussrast erwartet.

Gruppe 2 fährt mit dem Bus von Walldorf aus weiter zum Jagdschloss Mönchbruch. Ab hier geht es zum Mönchbruchsee. Hier ist die Heimat etlicher Wasservögel u.a. Enten, Blesshühner etc. aber auch zutrauliche Nutrias, (welche wir vom Weiher an der Dreieichenhainer Winkelsmühle kennen). Die kleinen nimmersatten Nager freuen sich bestimmt über mitgebrachte Äpfel, Möhren bzw. alles, was Nager so mögen. Weiter geht es auf schmalen, leicht hügeligen Waldwegen entlang der Hügelgräber. Durch das Naturschutzgebiet „Dachnau“ laufen wir zum oberen Forsthaus. Kurz danach muss auch Gruppe 2 die B 486 überqueren und hat ab hier den gleichen Weg wie Gruppe 1 bis zur verdienten Schlussrast im „Kleinen Rüsselsheimer Brauhaus“.

Auch für diese leichte Wanderung gilt: Getränke und Verpflegung für unterwegs einpacken. Festes Schuhwerk und den Wettervorhersagen angemessene Kleidung!

Auf eine herbstlich ruhige Jahresabschlusswanderung freuen sich

Ihre Wanderbegleiter:

Gruppe 1:   Hans Engel, Georg Chantré, Frank Koch           Telefon   06103 61810
Gruppe 2:   Dolores und Jürgen Enzmann   Telefon   06103 21782