Fotogalerie

Kontakt

Odenwaldklub Sprendlingen e.V.
Geschäftsstelle:
Hans Engel   (1. Vorsitzender)
Lacheweg 15
63303 Dreieich
Tel.:    +49 (0) 6103-61810
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unser Sponsor

Tages - Wanderungen 2014-11

„Durch den Bachgau nach Obernburg“

Zu dieser Wanderung laden wir Sie für

Sonntag, 16.11.2014 ein.

Tageswanderung auf dem Limeswanderweg oberhalb des „Nassen Limes“

 

Abfahrt mit dem Privatbus von folgenden öffentlichen Bushaltestellen:

 

Offenthal Dieburger Straße A 08:15 Uhr

Die Fahrpreise betragen für Erwachsene € 17,00 und für Gäste € 19,00.

Für Kinder und Jugendliche ist die Busfahrt frei.Gastkinder zahlen € 9,50.

Verbindliche Anmeldung der Busfahrt unter Vorauszahlung des Fahrpreises bis

Mo. 03.11.2014 – Do. 13.11.2014, bei unserer Anmeldestelle

Götzenhain Langener Straße B 08:20 Uhr
Dreieichenhain Ludwig-Erk-Schule C 08:24 Uhr
  Bhf. Weibelfeld D 08:25 Uhr
Sprendlingen Süd E 08:27 Uhr
  Rathaus F 08:30 Uhr
  Mitte K 08:35 Uhr
  Siedlung L 08:37 Uhr
  Hirschsprung M 08:40 Uhr
Neu-Isenburg IZ (Postbank) N 08:45 Uhr

 

Mittagsrast für Gruppe 3, sowie Schlussrast für Gruppe 1 + 2
im Restaurant „Zum Karpfen“, Obernburg

Nr. Essen-Angebot Preis
1 Schweinsbraten mit Knödel und Rotkohl 8,80 €
2 Jägerschnitzel mit Champignonsoße, Pommes und Salat 9,80 €
3 Allgäuer Käsespätzle mit Salat 7,80 €
4 Seehechtfilet auf Kräutersoße mit Reis und Gemüse 11,80 €

 

Wanderzeiten:

Gruppe 1 und 2     4,0 Stunden – 14 km

Gruppe 3               2,0 Stunden –   8 km

 

Wanderprogramm:


Gruppe 1 und 2

Die Markierung unseres heutigen Wanderweges kommt uns so bekannt vor, diesen schwarzen Turm kennen wir doch von unseren Wanderungen im Taunus, z.B. vom Roten Kreuz zum Sandplacken! Und hier, das soll der „Nasse Limes“ sein? Ist er nicht. In Wirklichkeit war es der Main zwischen den Kastellen Groß Krotzenburg und Miltenberg. Wall und Palisaden brauchte man deshalb nicht, aber Wachtürme standen im Talgrund entlang des Flusses, man vermutet ca. 80 Türme zur Abwehr germanischer Räuber aus dem Spessart. Und es gab weitere Kastelle in Hainstadt, Seligenstadt, Stockstadt, Niedernberg (nahe Großostheim), Obernburg, Wörth und Trennfurt. Damit wir Wanderer nicht schwimmen, rudern oder paddeln müssen, wurde vom Odenwaldklub ein Limeswanderweg markiert, auf dem wir zwischen Großostheim und Obernburg wandern. Unsere Wanderung (Gruppe 1 und 2) beginnt am Rande von Großostheim, wohin uns der Bus bringt. Seit der Steinzeit gibt es hier Siedlungsnachweise. Im Jahre 799 wurde der Ort erstmals urkundlich erwähnt. Von der Ringmauer des 15. Jahrhunderts haben sich drei Wehrtürme erhalten. Für die Mainzer Erzbischöfe war Großostheim Kornkammer und Verwaltungssitz. Mit einem Altar von Tilman Riemenschneider birgt die Peter-Paul-Kirche in Großostheim einen kulturhistorischen Schatz. Der Weg führt uns durch Felder und Weinberge hinauf auf die Anhöhe mit schöner Aussicht in die Mainebene und weiter aufwärts durch hohen Buchenwald. Die alten Bildstöcke am Wegesrand mit Marien- und Heiligenfiguren erzählen von der großen Volksfrömmigkeit der Einwohner. Wir sehen die tiefen Einschnitte alter Handelswege im Löß. Nach einer knappen Stunde erreichen wir mitten im Wald die St. Wendelinuskapelle. Der Platz davor lädt zur Frühstückspause ein, auch kann die Kapelle besichtigt werden. Auf halber Strecke gibt eine Lichtung den Blick frei auf das Mümlingtal und Mömlingen. An Aussiedlerhöfen vorbei geht es bald bergab und wir sehen schon vor uns Obernburg und die Spessartberge liegen. Die Geschichte der Stadt Obernburg beginnt mit der Erbauung des Kohortenkastells „Nemaninga“ in der Zeit des Präventivkrieges des römischen Kaisers Titus Flavius Domitianus gegen die germanischen Chatten in den Jahren 83 bis 85 n.Chr. Durch das Stadttor kommen wir in die Altstadt, die auf dem römischen Kastell erbaut wurde. Vorbei am alten Rathaus erreichen wir den „Karpfen“ zur verdienten Schlussrast.
Am späten Nachmittag laufen alle drei Gruppen über die Fußgängerbrücke (direkt am Karpfen) über den Main zu unserem Bus am Bahnhof von Elsenfeld und treten die Heimfahrt an.

Gruppe 3

Von Großostheim aus fährt der Bus weiter und bringt Gruppe 3 bis Bahnhof Elsenfeld. Von hier nähern wir uns Obernburg via Fußgängersteg über den Main. Unser Spaziergang führt uns entlang der ehemaligen Stadtmauer, vorbei an Wehrtürmen, historischen Häusern, Kapellen und Kirchen. Mittagspause ist im Restaurant Karpfen. Nach der Stärkung besichtigen wir das Römische Museum und anschließend die Kath. Kirche St. Peter und Paul mit außergewöhnlicher moderner Architektur. Der Spaziergang ist 8 km lang auf ebenen, befestigten Wegen, verteilt auf Vor- und Nachmittag. Sie erfahren viel über die 2000jährige Geschichte der Stadt, vom Römerkastell bis in die heutige Zeit. Gruppe 3 zahlt 1,00 € ( bei min. 10 Pers. ) zusätzlich für den Eintritt in das Römische Museum.

Die Wanderbegleiter

Gruppe 1 und 2:

Martin Jahn        - Tel.: 06103-65791
Christel Zeller     - Tel.: 06074-2113895

Gruppe 3:

Edda Kielmann   - Tel.: 06103-36860

„Edda Kielmann wurde unterstützt bei Vorbereitung und Vortour durch Hannelore Hess“

wünschen einen schönen Wandersonntag.