Fotogalerie

Kontakt

Odenwaldklub Sprendlingen e.V.
Geschäftsstelle:
Hans Engel   (1. Vorsitzender)
Lacheweg 15
63303 Dreieich
Tel.:    +49 (0) 6103-61810
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unser Sponsor

Tages - Wanderungen 2014-07

„Rund um Ulrichstein“

Zu dieser Wanderung laden wir Sie für Sonntag, 13. Juli 2014 ein.

 

Abfahrt mit dem Privatbus von folgenden öffentlichen Bushaltestellen:

 

Offenthal Dieburger Straße A 07.35 Uhr

Die Fahrpreise betragen für Erwachsene € 18,00 und für Gäste € 20,00. Für Kinder und Jugendliche ist die Busfahrt frei. Gastkinder zahlen € 10,00.

Verbindliche Anmeldung der Busfahrt unter Vorauszahlung des Fahrpreises bis Donnerstag, 10.07.2014, 12:00 Uhr, bei unserer Anmeldestelle

 

Götzenhain Langener Straße B 07.40 Uhr
Dreieichenhain Ludwig-Erk-Schule C 07.44 Uhr
  Bhf. Weibelfeld D 07.45 Uhr
Sprendlingen Süd E 07.47 Uhr
  Rathaus F 07.50 Uhr
  Mitte K 07.55 Uhr
  Siedlung L 07.57 Uhr
  Hirschsprung M 08.00 Uhr
Neu-Isenburg IZ (Postbank) N 08.05 Uhr

 

Mittagsrast für Gruppe 3 bzw. Schlussrast für Gruppe 1 + 2:  „Landgasthof Groh“

 

Nr.
Essen-Angebot €-Preis
1 Deutsches Beefsteak mit gedünsteten Zwiebeln und Salatteller 11,50 (X)
1a Deutsches Beefsteak mit gedünsteten Zwiebeln und Salatteller  -  Seniorenteller 10,00 (X)
2 Paniertes Schweineschnitzel mit Salatteller 10,50 (X)
2a Paniertes Schweineschnitzel mit Salatteller  -  Seniorenteller   9,00 (X)
3 Rumpsteak vom Argusrind mit Röstzwiebeln und Salatteller 18,50 (X)
4 Vogelsberger Kartoffelwurst, gebraten, mit Bratkartoffeln   6,80
5 Großer bunter Salatteller mit Schinken, Käse und Ei 10,50
6 Gemüsegratin mit Pinienkernen   9,50

 

(X) Beilagen (Bratkartoffeln, Nudeln, Pommes Frites etc.) können vor Ort ausgewählt werden.

 

Wanderzeiten:

Gruppe 1        5,0 Stunden - 17 km

Gruppe 2        3,5 Stunden - 12 km

Gruppe 3        2,0 Stunden -   4 km

Höhenunterschiede – rauf und runter –

Gruppe 1:  ca. 450 m             Gruppe 2:  ca. 300 m             Gruppe 3.  ca. 30 m

 

 

Wanderprogramm:

Start- und Endpunkt ist für alle drei Gruppen Hessens höchstgelegene Stadt „Ulrichstein“, wohin uns der Bus bringt. Ulrichstein liegt 600 m hoch auf einem erloschenen Vulkanschlot. Der Wanderweg führt Gruppe 1 und Gruppe 2 –zeitversetzt- auf den ersten 6 km vom Lindenplatz in Ulrichstein hangabwärts über Wiesenwege bis in das Gründchen, dem Bachgrund des Gilgbaches mit knorrig, alten Buchen und moosüberwucherten Basaltbrocken. Wir wandern weiter hangaufwärts auf Waldrandwegen und grasigen Feldwegen und genießen den schönen Ausblick auf Ulrichstein. Unterhalb unseres Weges befindet sich die Quelle des Flüsschens Ohm. Wir erreichen nun den Wald und nach ca. 600 m zweigt für Gruppe 1 der Weg rechts ab auf die Erweiterungsschleife Richtung Helpersheim, während Gruppe 2 nach links den markierten Rundweg fortsetzt und weiter über die Straße 3162 hinunter zu den Nonnenwiesen läuft. (ca. 1,7 km) Gruppe 1 wandert auf dem Vulkanring Vogelsberg mit weiteren herrlichen Ausblicken und über den 598 m hohen Berg, der wirklich „Vogelsberg“ heißt. Ab den Nonnenwiesen läuft Gruppe 1 die letzten 4,5 km wieder den gleichen Weg wie Gruppe 2. Wir wandern aufwärts vorbei an den „Dicken Steinen“ (riesige Basaltbrocken) mit einer grandiosen Fernsicht bis weit ins Marburger Becken und zu den Basaltkuppen des Vetzbergs und des Gleibergs bei Gießen, weiter über die bewaldete Kuppe Eckmannshain mit interessanten Basaltformationen. Mit Blick auf Ulrichstein laufen wir durch Felder hinunter ins Tal und am Museum Vorwerk vorbei hinauf zum „Vogelsberggarten“ und zur „Burgruine“, wo wir vom Bergfried aus noch einmal die Rundum-Aussicht genießen können und nach wenigen Metern bergab die Gaststätte zur Schlussrast erreichen.

 

Gruppe 3 läuft am Vormittag zum Vogelsberggarten hoch (langsam ca. 10 Min.) und unternimmt mit einer netten einheimischen Führerin einen ca. zweistündigen Spaziergang. Der Vogelsberggarten ist eine botanische Schauanlage oberhalb von Ulrichstein auf dem Burgberg mit den typischen Pflanzengemeinschaften der Region. Der Weg schlängelt sich über bunte Magerrasenwiesen, vorbei an einem Bauerngarten, einer historischen Waldweide, Kräuterbeeten und Feldern mit alten Obstbaumsorten bis hoch zur Burgruine mit dem Bergfried. Wer will, kann sich zwischendurch auch einfach nur auf eine Bank setzen und die gute Luft, die Natur und die traumhafte Aussicht genießen. Nach dem Mittagessen spaziert Gruppe 3 die Straße hinunter zum Museum Vorwerk. Es kann das Museum besucht und/oder im „Bistro Lichtblick“ Kaffee getrunken werden. Im Museum (Eintritt € 2,50) werden die wirtschaftliche Situation und die historische Entwicklung der ländlich geprägten Region dargestellt, die bei dem Ringen mit dem rauen Bergklima nicht immer leicht waren. Die herausragende Lage Ulrichsteins führte zwar im 13. Jahrhundert zum Bau der Burg Ulrichstein und zu den Stadtrechten im Jahre 1347. Der wirtschaftliche Reichtum endete aber während des 30-jährigen Krieges, als die Handelswege (von Frankfurt nach Amöneburg und Thüringen) unsicher wurden und die Stadt wichtige Einnahmen verlor. Die Burg selbst überdauerte den 30-jährigen und den 7-jährigen Krieg. Aber unmittelbar danach, am 1. Februar 1763 , gelangte ein Knabe in den Besitz von Schießpulver und vernichtete die Stadt fast vollständig. Die Burg wurde in den Jahren 1835/36 als Steinbruch, d.h. als Baumaterial für Neubauten in Ulrichstein benutzt.

 

Gruppe 3 zuzüglich Kosten in Höhe von € 4,00 (Führung Vogelsberggarten)

Wanderbegleiter Gruppe 1: Peter Düll und Christel Zeller Tel.: 06074 / 2113895
  Gruppe 2: Gisela Herwig und Guntram Müller Tel.: 06103 / 63430
  Gruppe 3: Edda Kielmann Tel.: 06103 / 36860